IMG 0716 2Regionaltag Ost, Foto: Heidi Pralat13.02.2019/TS - aus dem Gemeindebrief Salzgitter: 

Regionaltag in Wasbüttel am 09. Februar 2019

Wer denkt nicht hin und wieder darüber nach, ob man mehr oder anders beten sollte? Wer fragt sich nicht, ob man Gott auch im Alltag begegnen kann?!

Dr. Michael Rohde sprach über das Thema: Auf Gottes Stimme hören im Alltag.

STELL DICH AUF EMFPANG, denn Gott redet durch: die Schönheit der Natur; durch ein Bibelwort; durch einen Gedanken; durch offene und geschlossene Türen, durch Visionen und Träume und durch Worte und Taten anderer Menschen. Aber auch durch Stille und durch Schweigen.

Die vielen Beispiele und Zeugnisse der Besucher zeigten uns deutlich, GOTT STELLT SICH AUF DICH EIN, er zeigt sich so, wie DU es brauchst. Darum nimm dir Zeit, auf Gott zu hören. Vielleicht fragst du dich jetzt:„Ja, aber wie?“IMG 0718 2Dr. Michael Rohde; Foto: Heidi Pralat

Claudia Sokolis-Bochmann sprach über das Thema: Den eigenen Weg ins Gebet finden. „Maria aber behielt all diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen“ (Lk. 2,19). Damit wir Worte im Herzen bewegen können, ist es wichtig, dass wir uns mit dem Wort beschäftigen. Das beantwortet aber immer noch nicht, wie wir das am besten umsetzen können.

Die gute Nachricht: Es gibt so viele Wege des LAUDIERENS – das bedeutet GOTT LOBEN, MIT KÖRPER UND KLÄNGEN, FORMEN UND FARBEN. Also probiere mal aus, wo ein guter Raum für dich ist. Welche Tageszeit zu dir passt. Bewege das Wort - alleine, mit Freunden, im Liegen, Sitzen, Knien, morgens, mittags, abends, beim Malen, Töpfern, Schreiben oder Auswendiglernen. Ganz egal, aber: Höre mal genau hin und stell dich auf Empfang, wäre doch schade, wenn du IHNverpasst.

Tanja Schreiber - aus dem Gemeindebrief der Gemeinde Salzgitter