Fragen zu ...

Fragen besser

 

Veranstaltungen

Sa 21.09. 10:00 - 16:00 Uhr
Sitzung der Landesverbandsleitung
So 22.09. 10:00 - 17:00 Uhr
Compassion Filmgottesdienst
Mo 23.09. 14:00 - 14:00 Uhr
Studientagung Pastorenschaft NOSA
Di 24.09. 14:00 - 14:00 Uhr
Studientagung Pastorenschaft NOSA
Mi 25.09. 14:00 - 14:00 Uhr
Studientagung Pastorenschaft NOSA

Newsletter

Über unseren Newsletter verschicken wir aktuelle Informationen.

Interner Bereich

Angemeldet siehst Du mehr!

(Sicherheitsschlüssel nur
wenn vorhanden)


19.06.2019/JF/JT Der Zukunftsprozess geht in die nächste Runde. Die Landesverbandsleitung wertet aus und bereitet Maßnahmen vor.Würfel stapeln Eva Mariabeim Landesverbandsrat in Herford

Eine spannende Sitzung der Landesverbandsleitung fand am 15.06.2019 in der Scala-Gemeinde in Magdeburg statt. Thema: die 12 Ideen, an denen Abgeordnete und Gäste in Herford beim Landesverbandsrat gearbeitet hatten.
Dort hatte die Leitung "Schlüsselaufgaben" auf einem Würfel präsentiert und drei Versprechen für die Arbeit des Tages ausgegeben: 


- jeder durfte alles denken, sagen, abschaffen oder verändern wollen
- keiner wurde über den Tag hinaus zu irgendetwas verpflichtet
- jeder bekommt die Möglichkeit, die Ideen weiter zu entwickeln, die Landesverbandsleitung wird das koordinieren.
Alle Erarbeitungen zu den Ideen wurden im Hinblick auf ihren Effekt und ihre Umsetzbarkeit bearbeitet. Sechs wurden besonders herausgegriffen.
Nach Überzeugung der Leitung hat jede einzelne das Potential, unseren Landesverband im Sinne Gottes zu verändern.
Manche wurden ausgewählt, weil sie ganz besonders zukunftsweisend sind. Andere, weil es nur ein kleiner Schritt zur Umsetzung ist oder etwas schon gut läuft.

1. Regionalverbünde und Regionalpastoren voranbringen
Zurzeit studieren deutlich weniger Studentinnen und Studenten in Elstal als in den nächsten 5 Jahren Pastoren in den Ruhestand gehen. Kleine Gemeinden suchen zunehmend Teilzeitpastoren. Für Gemeinden und Mitarbeiter ist das eine oft unbefriedigende Notlösung, die sich immer schwerer realisieren lässt und selten zum Gemeindeaufbau führt. Wo könnte  regionale Zusammenarbeit von Gemeindeleitungen mit unterschiedlichen Standorten und ein gabenorientiertes Team von Hauptamtlichen ein gutes Modell werden?
Wir wollen nicht abwarten, sondern unsere Verbindungen stärker machen. „NOSA verbindet“ Gemeinden miteinander und Menschen mit verschiedenen Begabungen. Ein Team will aus der Idee Schritte werden lassen.

2. Klösterliche Einkehrtage
Mitten im Alltag zur Ruhe finden. Auf Gott hören. Nicht tun, sondern sein. Das sind kostbare Erlebnisse und ein Wunsch von uns und vielen Zeitgenossen. Viele Puzzleteile wurden dazu gesammelt. Ein Wochenende oder eine Woche an einem besonderen Ort der Stille helfen dazu. Wir möchten dazu ein regionales Angebot entwickeln.

3. Gemeinde-Entwicklung „mit Herz und Köpfchen“
Was für Schätze hat Jesus seinen Gemeinden geschenkt! Um Gemeinde zu entwickeln ist es gut, das zu erkennen, zu feiern und einzusetzen.
Und ebenso ehrlich und liebevoll zu schauen, wo Mängel sind und wo wir Gottes Hilfe besonders brauchen.
Der Landesverband bietet in verschiedenen Formaten ein Modell der Gemeindeentwicklung an. Dazu sollen auch "Gemeindepatenschaften" entstehen, in denen man gemeinsam unterwegs ist, sich stärkt und miteinander lernt.

4. Ein NOSA-YouTube-Channel
Das ist ein technisch und inhaltlich anspruchsvolles Projekt. Doch die Verbreitung und Wirksamkeit von Youtube sollte spätestens seit der Europawahl jedem klar sein.
Wenn es uns gelingt, dass aus jeder Gemeinde pro Jahr nur ein vorzeigbarer, ansprechender Clip gepostet wird – dann sind das rund 90 Clips im Jahr, die uns miteinander verbinden und mit denen wir das Evangelium ins Web bringen. In den sozialen Medien gemeinsam präsent zu sein ist unverzichtbar. Besonders bei diesem Projekt laden wir Fachleute ein, sich bei uns zu melden.

5. NOS-Sporttag
Fußball? Schach? Volleyball? Boule? Tauziehen? In welchen Disziplinen wollen Gemeinden miteinander im Wettstreit sein? Glaube und Gesundheit durch Sport zu verbinden ist ein reizvoller Gedanke. Und Gemeinschaft hat man noch dazu!

6. Die regionalen Gebetswochen ausweiten
Die persönliche und gemeinsame Begegnung mit Gott ist Mittelpunkt und Kraftpunkt in unserem Leben. In etlichen Städten und Regionen gab es schon Gebetstage, Gebetsketten und 24/7-Gebetswochen für die regionalen Anliegen unserer Gemeinden. Für die einzelne Gemeinde ist die Vorbereitung leicht. Es motiviert: In der Nachbargemeinde beten die Geschwister mit. Wir wollen an guten Erfahrungen anknüpfen und sie weitertragen – denn wir wollen Jesus anbeten, auf Seine Stimme hören und für unsere Region vor Ihm einstehen. Das Konzept aus der Region OST sollte ein Modell für die anderen Regionen werden.

Das sind eine ganze Reihe unterschiedlichster Ideen, um unsere "Schlüsselaufgaben" vom "Würfel" konkret werden zu lassen.
Die Landesverbandsleitung wünscht sich, dass diese Überlegungen in den Gemeinden geteilt wird, um in den Gemeindeleitungen und Gebetsgruppen dafür zu beten. Für jeden Bereich haben wir Verantwortliche für die Umsetzung benannt oder werden sie ansprechen.
Wer von einer Idee oder Projekt angesprochen ist und vielleicht mitmachen möchte kann sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden ... oder an jeden Mitarbeiter seiner Region.

Der Leitung ist es wichtig, nicht zusätzliche Aktionen zu produzieren für die, die ohnehin schon genug zu tun haben. Sondern Gemeinden sollen das miteinander tun, was sie von Gott gemeinsam erkennen und in Seiner Kraft, Liebe und Besonnenheit umsetzen. Damit "Glaube vor Ort erlebt wird."